Selbsthilfegruppen

Wir bieten die Möglichkeit, Teil einer unserer Selbsthilfegruppen zu sein.
Wir bieten zwei verschiedene Formen von Selbsthilfegruppen an:
Gruppen in Präsenz: Drei der Gruppen treffen sich monatlich in Präsenz
Hybride Gruppen: Eine Gruppe trifft sich monatlich digital und 1x pro Quartal in Präsenz

Die Gruppen bestehen jeweils aus zwölf Betroffenen ab 20 Jahren. Voraussetzung für die Teilnahme an einer der Selbsthilfegruppen ist ein diagnostiziertes AD(H)S im Erwachsenenalter. Eine Diagnose aus dem Kindesalter reicht hierfür nicht aus. Eine Mitgliedschaft im Verein ist für die Teilnahme nicht vorausgesetzt.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach einem Platz in einer unserer Selbsthilfegruppen ist die Warteliste derzeit geschlossen.

Zudem bitten wir, vorab unsere Gruppenregeln sorgfältig durchzulesen.

Welches Ziel verfolgen wir?

Ob gerade erst diagnostiziert oder schon ein alter Hase – Wir freuen uns auf den Austausch mit dir!
Nicht immer ist es leicht, mit seinen Mitmenschen über AD(H)S zu sprechen. Besonders dann, wenn diese kaum Berührung mit diesem Thema haben.
AD(H)S ist mit vielen Stigma besetzt, weshalb es für Betroffene erschwert ist, über AD(H)S und den damit verbundenen Herausforderungen zu sprechen – so kann selbst der Besuch einer Selbsthilfegruppe mit Vorurteilen besetzt sein.
Wir möchten uns miteinander austauschen, über die Vor- und Nachteile von AD(H)S sprechen und gemeinsam schauen, wie wir die durch AD(H)S entstehenden Symptome im besten Fall sogar zu unserem Nutzen wandeln.

Dank der GKV Selbsthilfeförderung NRW verfügen unsere Selbsthilfegruppen über Gelder, um anfallende Unkosten decken zu können.